Egal ob Welpe oder Senior, für jeden gibt es das passende Hundeschulangebot.

Welpe, Junghunde, Grunderziehung

 

Hier finden Sie Angebote, die hauptsächlich der Beschäftigung und damit der körperlichen und geistigen Auslastung Ihres Hundes dienen:

Schnüffeln, Rally Obedience, Apportieren

Click & Trick, Longieren, Kunterbunt

 

Stundenplan:

Montag:

16:00Uhr – Kunterbunt

17:00Uhr – Welpen / Grundschule

 

Donnerstag:

17:00Uhr – einmal monatlich Training für Betreuungshunde

 

Freitag:

13:30Uhr – Zwergengruppe

17:00Uhr – einmal monatlich Fun-Agility

 

Samstag:

alle 2 Wochen Intensivtrainings-Kurse

 

Sonntag:

einmal im Monat Erlebnishunderunde

 

 

 

 

 

 

Hundeschule für Welpen:

Welpensozialisierung

Hier werden die Grundlagen für das ganze Hundeleben gelegt.

Der Welpe sollte in dieser Zeit viele unterschiedliche Umweltreize positiv kennenlernen dürfen, damit er lernt wie er damit umgeht beziehungsweise, dass sie später für ihn „normal“ sind.

Diese Umweltreize sind unter anderem: Menschen in jeder Altersgruppe, Artgenossen, verschiedene Untergründe, Gegenstände und Geräusche.

 

Welpentraining

„Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmer mehr“ – Grundsätzlich lernt ein Hund sein Leben lang, was er allerdings als Welpe lernt, geht wesentlich schneller und es festigt sich im Gehirn viel stärker.

Um von Anfang an Fehler zu vermeiden und das Verhalten des kleinen Hundes in die richtigen Bahnen zu lenken, ist das Welpentraining sehr zu empfehlen.

Hier werden die wichtigsten Dinge begonnen:

– Ansprechbarkeit und Rückruf

– Gehen an der Leine

– Handlingsübungen

– Übungen zum Erlernen des Wartens                                                            

 

 Welpen von der 8. bis zur 16. Lebenswoche sind herzlich willkommen.

 

 

Hundeschule für Junghunde:

In dieser Zeit laufen im Gehirn des Hundes große Umbauprozesse ab. Manchmal scheint es, als hätte der

junge Hund alles vergessen, was er bis dahin gelernt hat. Doch keine Angst, das Erlernte ist nur kurzzeitig

„verschüttet“ und wird bald wieder da sein. Nun heißt es, Ihren Hund mit viel Geduld durch die Pubertät zu

begleiten.

Übungen aus dem Welpen Training werden wiederholt und gefestigt.

Übungen der Grundschule werden begonnen.

 

 

Hunde Grunderziehung:

Bei der Grunderziehung gibt es 4 Stufen. Es wird im Training immer an das Erlernte der vorherigen Stufe angeknüpft.

Sind die Ziele einer Stufe erfüllt, so erhalten Sie ein Zeugnis und können in der nächsten Stufe mit Ihrem Hund weitertrainieren und neue Herausforderungen angehen.

Grundschule, Sekundarschule, Gymnasium, Uni

 

 

Hunde Grundschule:

Inhalte und Ziele:

– der Hund versteht die Bedeutung des Clickers als positiven sekundären Verstärker

– er kennt seinen Namen oder ein anderes Aufmerksamkeitssignal und kann 3 mal für 3 Sekunden Aufmerksamkeit halten

– der Hund legt und setzt sich auf Signal (5x) und kann 1/2 Minute in der Position verharren

– der Besitzer kann einmal um seinen Hund herumgehen, während der Hund sitzen bleibt / liegen bleibt

– der Hund kann 5 Minuten an lockerer Leine gehen

– der Hund lässt einen begehrten Gegenstand auf offener Hand auf Signal liegen (3x)

– der Hund sitzt und bleibt bei der Begrüßung des Besitzers und einer anderen Person

– der Hund kommt auf Signal ohne große Ablenkung (3x)

– der Hund folgt der Hand und stupst diese an   

 

 

Hunde Sekundarschule:

Inhalte und Ziele:

– der Hund reagiert auf seinen Namen oder ein anderes Aufmerksamkeitssignal unter Ablenkung und kann 10 Sekunden aufmerksam sein

– der Hund versteht das Signal zum setzen und legen aufs Wort (ausschließlich auf akustisches Signal) und verharrt, auch wenn sich der Besitzer 30 Schritte entfernt

– der Hund bleibt sitzen / liegen, auch wenn in einem Abstand von ca. 3 Metern ein anderer Hund vorbei läuft

– der Hund geht an lockerer Leine rechts und links 10 Minuten neben dem Besitzer und beherrscht den Seitenwechsel

– der Hund geht an einem am Boden liegenden Leckerli vorbei, ohne es zu fressen

– der Hund kommt auf Signal, auch wenn er einen anderen Hund sieht

– der Hund gibt sein im Maul befindliches Spielzeug oder den Kauknochen auf Signal sofort her

– der Hund geht 10 Meter schön „bei Fuß“

 

 

Hunde Gymnasium:

Inhalte und Ziele:

– der Hund geht 1/4 h an lockerer Leine

– der Hund geht 30 Meter „bei Fuß“ und passt sich dem Tempo sowie der Richtung dem Halter an, dabei ist er ohne Leine und Besitzer und Hund können durch eine Menschengruppe gehen

– der Hund bleibt eine Minute ohne Leine sitzen / liegen, auch wenn der Besitzer außer Sicht ist

– der Hund beherrscht das Signal für Sitzen / Liegen aus der Bewegung

– der Hund beherrscht die Kehrtwende

– der Hund bleibt liegen / sitzen beim Abruf anderer Hunde      

– der Hund kann auf eine Decke geschickt werden und bleibt dort, bis der Besitzer ein Auflöse Signal gibt

 

Hunde Uni:

Inhalte und Ziele:

– Abrufen mit Stoppen

Der Hund führt folgende Übungen in der Stadt durch:

– sitzenbleiben für 2 Minuten

– an lockerer Leine an anderen Hunden vorbeigehen und Aufmerksamkeitssignal bei Hundebegegnung

– Begrüßung durch fremde Menschen

– Neutrales Verhalten bei Radfahrern, Joggern, Kinderwagen….

– Abbruchsignal unter schweren Bedingungen

– Besuch eines Ladens

– Wunschübung

 

 

 

Beschäftigungsangebote

Schnüffeln:

Wir tauchen ein in die faszinierende Welt der Hundenase.

Inhalte sind:

– Geruchsunterscheidung

– Anzeigen von Gerüchen

– Fährten

– Freiverlorensuche

– Mantrailing

 

 

Rally Obedience:

 

 

 

 

 

Rally Obedience beinhaltet das Abgehen eines Schilderparcoures mit dem Hund.

Dabei sind verschiedene Aufgaben der Grunderziehung zu absolvieren.

Weitere Informationen über diesen tollen Hundesport finden Sie hier.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Apportieren:

Inhalte:

– Bringen, Halten und Ausgeben von Gegenständen

– Gegenstände unterscheiden

– Bleiben, während Gegenstände geworfen oder versteckt werden und Suchen auf Signal

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Click & Trick:

Mit dem Clicker kann man dem Hund, auf positive Art und Weise, viele Dinge beibringen. Dem Hund Tricks beizubringen,  wie zum Beispiel  Pfötchen geben oder um einen Gegenstand herumgehen macht Spaß und fördert die Bindung und Kooperation zwischen Hund und Halter.

Besonders auch bei ungemütlichen Tagen kann man den Hund mit diesem Denksport auch gut drinnen auslasten.

 

 

Longieren:

Das Longieren kommt ursprünglich aus dem Pferdebereich. Doch für Hunde ist es auch eine tolle Freizeitbeschäftigung – eine schöne Mischung aus Bewegung und Beschäftigung, die Aufmerksamkeit und Kooperation zum Halter erfordert und fördert. Der Besitzer steht in einem Kreis und der Hund läuft um diesen herum.

Das Training kann sehr vielseitig gestaltet werden, in dem mehrere Kreise, verschiedene Tempi und Richtungswechsel, das Stoppen oder auch Hürden und Übungen der Grunderziehung eingebaut werden. 

 

 

Kunterbunt:

Hier wird eine bunte Mischung verschiedener Übungen und Elemente aus der Hundeschule und den verschiedenen Beschäftigungsmöglichkeiten durchgeführt.